Robert Menasse in Ebensee

In einem offenen Viehwaggon wurde Max R. Garcia in das KZ Mauthausen verschleppt. Der Großteil der weiteren Gefangenen überlebte die Fahrt nicht. Später wurde er nach Ebensee gebracht, um dort in 12-Stunden-Schichten in einem Stollen zu schuften. Tag wie Nacht. Der Lagerkommandant ließ zum Zeitvertreib Häftlinge von seinem Hund in Stücke reißen. Alltag im Konzentrationslager. […]

Auschwitz als Mahnung

„Ihr, die ihr hier eintretet, lasst alle Hoffnung fahren.“ So steht es am Höllentor in Dantes „Commedia“. Tadeusz Smreczynski musste daran denken, als er im Mai 1944 nach Auschwitz-Birkenau kam und durch das Tor mit der Aufschrift „Arbeit macht frei“ trat. Der junge Pole sollte das Konzentrationslager überleben, trotz der unmenschlichen Arbeitsbedingungen im Baukommando. Doch […]

Gedenken an Karl Reinthaler

Karl Reinthaler als junger Lokführer in Saalfelden, 1939. Die “Hitler-Reden” im Radio verschlugen ihm die Sprache und nahmen ihm den Appetit. In der Saalfeldener Bahnhofsrestauration wurde der Lokführer Karl Reinthaler (* 18. September 1913 in Villach; † 1. August 2000 in Saalfelden) dabei beobachtet, wie er bei NS-Propagandareden aus Protest zu Essen aufhörte. Schließlich denunzierte […]

Der Buchenwald-Prozess

Weimarer BürgerInnen besichtigen auf Befehl von General George S. Patton das Konzentrationslager Buchenwald. [Public Domain] Manchen stockte das Herz, als sie die Berge von Leichen sahen. Andere brachen in Tränen aus. Viele beteuerten, nichts davon gewusst zu haben. Es muss für die BürgerInnen aus Weimar eine schmerzhafte Konfrontation gewesen sein, als sie auf Befehl von […]

Der 31. Juli 1941

Als Adolf Hitler am 30. Januar 1933 zum Reichskanzler ernannt wurde, lebten eine halbe Million Juden im Deutschen Reich. Sie stellten weniger als ein Prozent der Gesamtbevölkerung dar. Nach der Machtergreifung der Nazis wurde der Antisemitismus allgegenwärtig: Die jüdische Minderheit wurde diskreditiert, diffamiert und diskriminiert – erste Boykottaktionen wurden bereits im Frühjahr 1933 durchgeführt. Aufstand […]

Juliputsch 1934

Es begann am 25. Juli 1934 um 13 Uhr: SS-Männer stürmten die Räumlichkeiten der „Radio Verkehrs AG“ (RAVAG) in Wien und zwangen die dortigen MitarbeiterInnen, den vermeintlichen Rücktritt der Regierung Dollfuß zu verlesen. Die Meldung diente als Signal für die weiteren illegalen NationalsozialistInnen, um einen österreichweiten Putschversuch zu starten. Wenige Minuten davor waren bereits als […]

Der Brand des Justizpalastes

Der Justizpalast, 1881 [Public Domain] Es ist der 30. Januar 1927: Der rechtsextreme paramilitärische Frontkämpferverband hat eine Versammlung im burgenländischen Schattendorf angekündigt. Der Republikanische Schutzbund nimmt diese „Provokation“ allerdings nicht hin und organisiert selbst eine nicht angemeldete Kundgebung. Die zahlenmäßig unterlegenen Frontkämpfer ziehen sich nach mehreren kleineren Zusammenstößen zurück, der Schutzbund vertreibt sie in Richtung […]

Die Goldegger Deserteure

Umkämpfter Erinnerungsort für die ermordeten Goldegger Deserteure. 1943 in Goldegg, Ortschaft Weng: Sechs junge Männer beschließen, aus ihren Fronturlauben nicht mehr zur Wehrmacht zurückzukehren. Sie lehnen das sinnlose Morden in einem noch sinnloseren Krieg ab. Sie heißen Karl Rupitsch, Gustl Egger, Georg Kößner, Franz Unterkirchner, Richard Pfeiffenberger und Peter Ottino. Monate später bricht der Terror […]

Februar 1934 in Salzburg

Am 12. Februar 1934 traten sozialdemokratische österreichische Arbeiter als erste in Europa dem Faschismus entgegen. Dem voraus gegangen waren die permanenten Rechtsbrüche der Regierung Dollfuß im Jahr 1933, die Ausschaltung des Parlaments und die systematische Zerstörung der Demokratie. Nach dem Ende der Februarkämpfe hatten die Austrofaschisten die Arbeiterbewegung lahm gelegt. Damit verlor Österreich die einzige […]

Gedenken an Karl Steinocher

Karl Steinocher ist vergangenen Donnerstag im 94. Lebensjahr verstorben. Der ehemalige Landeshauptmannstellvertreter begeisterte seine ZuhörerInnen mit analytischem Sachverstand und Humor und gilt zu Recht als Pionier und Urgestein der Salzburger SPÖ. Karl Steinocher stand in den vergangenen Jahren dem Renner-Institut Salzburg und anderen Organisationen mehrfach als Zeitzeuge zur Verfügung. Im Folgenden möchten wir einen kurzen […]