Holocaust-Gedenktag 2016

2005 wurde der 27. Jänner – der Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz – zum „Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust“ erklärt.
Das Personenkomitee Stolpersteine Salzburg, der KZ-Verband/VdA Salzburg, die Sozialdemokratischen FreiheitskämpferInnen, die Israelitische Kultusgemeinde und das Stadtarchiv Salzburg laden am

Mittwoch, 27. Jänner 2016, 18 Uhr
Antifaschistisches Mahnmal, Südtirolerplatz, Hauptbahnhof Salzburg

zu einer Gedenkveranstaltung ein.

Der Nationalsozialismus, bemerkte der Auschwitz-Überlebende Primo Levi im Jahr 1990, habe seine Verbrechen in strikter Geheimhaltung verübt und dabei getrachtet, die Erinnerung an die Opfer auszulöschen.

Gegen dieses „Vergessen“ der Opfer wird der Historiker Gert Kerschbaumer eine kurze Einführung geben, die Politologin Barbara Wolf-Wicha widmet sich in ihrer Rede speziell einer Opfergruppe, die erst jetzt aus dem „Schatten der Erinnerung“ und somit in den Fokus der Forschung tritt: Frauen, die wegen „verbotenen Umgangs“ mit Ausländern, Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern öffentlich geschmäht und gedemütigt, aber von der Republik Österreich nie als Opfer anerkannt wurden.

VeranstalterInnen:
– Personenkomitee Stolpersteine Salzburg
– KZ-Verband Salzburg
– Sozialdemokratische FreiheitskämpferInnen
– Israelitische Kultusgemeinde
– Stadtarchiv Salzburg

holocaust-gedenktag

Comments are closed.