Gedenken an Rosa Jochmann

Rosa Jochmann, die am 19. Juli 110 Jahre alt geworden wäre, war die erste und langjährige Vorsitzende des Bundes sozialdemokratischer FreiheitskämpferInnen. Sie wird als eine der ganz großen Persönlichkeiten der österreichischen Sozialdemokratie unvergessen bleiben.

Von den Nazis wurde Rosa Jochmann verhaftet und im April 1940 ins KZ Ravensbrück eingeliefert. Dort wurde sie für ihre Mithäftlinge ein Symbol ungebrochener Gesinnung und hilfreicher Solidarität. „Sie hat auch im Lager ihr gütiges Lächeln nicht verlernt“, berichtete eine Leidensgenossin.

Unmittelbar nach ihrer Rückkehr aus dem KZ setzte sie ihre politische Tätigkeit in der SPÖ fort. Sie fungierte u. a. als Mitglied des SPÖ-Vorstandes und Nationalratsabgeordnete für Simmering. Von 1948 bis 1990 war sie Vorsitzende des Bundes der Sozialistischen FreiheitskämpferInnen und Opfer des Faschismus.

Rosa Jochmann starb am 28. Jänner 1994 im 93. Lebensjahr.

Comments are closed.